2018-12-21 15:56
von Hans Peter Traunig
Radicchio - Gemüse des Monats November - Frau von Grün

„Was bitter dem Mund, dem Herzen gesund. “ Radicchio - der gesunde Italiener

Er ist Italiener, schmeckt bitter, trägt die Farbe rot und ist wahnsinnig gesund - der Radicchio zählt zu den Salaten der Zichorien Gruppe, die als besonders vitamin- und mineralstoffreich gelten. Er enthält kaum Fett, dafür sehr viele Bitterstoffe, sowie B- und C-Vitamine. Zudem punktet Radicchio mit Ballast- und Mineralstoffen, wie Eisen, Kalium und Kalzium.

Frau von Grün verrät, wie der bittere Italiener unserer Gesundheit helfen kann und worauf bei Kauf und Lagerung geachtet werden soll.

Blutdruck in Balance

Dank seiner hohen Menge an Kalzium und Eisen gleicht Radicchio den Blutdruck aus und bringt diesen in Balance.

Verdauung in Schwung

Die enthaltenen Bitterstoffe regen den Speichelfluss an und bringen Magen und Darm in Bewegung. Radicchio fördert außerdem die Produktion von Galle und hilft dem Körper, Nahrungsmoleküle abzubauen, um Nährstoffe besser zu extrahieren. Seine Ballaststoffe regulieren den Stuhlgang und reinigen den Magen von innen.

Senkung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Radicchio begrenzt die Aufnahme von Cholesterin. Das in seinen Blättern enthaltene Insulin reduziert die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Starke Knochen

Radicchio ist reich an Vitamin K, welches die Knochen gesund hält. Dadurch kann Krankheiten wie Arthritis und Osteoporose vorgebeugt werden. Außerdem hilft es dem Körper Kalzium besser aufzunehmen.

Immunverstärker

Unser Immunsystem freut sich über eine große Menge an Vitamin C - wovon der Radicchio reichlich besitzt. So wird der Körper entgiftet, die Verdauung unterstützt und oxidativem Stress entgegengewirkt.

Gesundes Gehirn

Vitamin K ist nicht nur ein guter Freund der Knochen, auch dem Gehirn wird durch die Aufnahme des Vitamins viel gutes getan: Es fördert die Gesundheit der Neuronen, verbessert somit das Gedächtnis und wirkt Krankheiten wie Alzheimer entgegen. 

Achten Sie beim Kauf auf frische Köpfe, knackige Blätter und einen hellen Strunk. Damit er knackig bleibt und seinen Geschmack nicht verliert, sollte er so kurz wie möglich gelagert werden. Wenn es doch ein bisschen länger dauert, kann der Radicchio einfach in ein leicht feuchtes Tuch gewickelt und im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden.