2018-12-21 16:08
von Hans Peter Traunig
Blaukraut - Gemüse des Monats Dezember - Frau von Grün

Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid …

unser Dezember-Gemüse eignet sich als Vitaminkick und Gesundheitsbooster mindestens genauso gut wie als Zungenbrecher. Blaukraut ist ein Weihnachtsklassiker - wer diesen jedoch als simple Beilage abstempelt, macht einen Fehler: Blaukraut ist reich an Vitaminen und Mineralien und daher unglaublich gesund. Es stärkt das Immunsystem und fördert die Entgiftung des Körpers.

Frau von Grün verrät was das nährstoffhaltige Kraut für die Gesundheit leistet und wie dieses gesund und kalorienarm zubereitet werden kann.

Verdauungsfördernd

Blaukraut unterstützt den Körper dabei Gallensäuren zu produzieren, wodurch Verdauungsstörungen oder Verstopfung vorgebeugt wird.

Schutzschild gegen Krebszellen

Durch seinen hohen Gehalt an Antioxidantien baut Blaukraut den Körper vor freien Radikalen, die unsere Zellen angreifen, ihnen schaden und schlimmstenfalls zu bösartigen Veränderungen führen.

Anti-Aging

Aufgrund des bläulichen Pflanzenfarbstoffes Anthocyan gilt Lila bei Obst und Gemüse als Farbe der Schönheit. Dieser Stoff strafft die Haut, stärkt die Augen, das Herz und das Gedächtnis. Zudem regt Blaukraut die Kollagenbildung an, wodurch das Bindegewebe gefestigt wird.

Fitmacher

100 Gramm Blaukraut enthalten 57mg Vitamin C und decken somit den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C ab. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt. Der Pflanzenfarbstoff wirkt zudem entzündungshemmend und soll im Mittelalter sogar als Heilmittel gegen die Pest eingesetzt worden sein.

Schlankmacher

Vor allem in der Weihnachtszeit wandern die Zahlen auf der Waage gerne in den höheren Bereich. 100 Gramm rohes Blaukraut enthält jedoch nur 23 Kalorien und 0,2 Gramm Fett. Außerdem kurbeln die enthaltenen Antioxidantien die Fettverbrennung an - an Blaukraut darf sich also mit gutem Gewissen satt gegessen werden.

Kalorienarme und gesunde Zubereitung

Um Bauchschmerzen zu vermeiden soll Blaukraut gekocht verzehrt werden. Dabei ist es wichtig dieses so schonend wie möglich zu garen, um keine wichtigen Nährstoffe zu verlieren. Eine möglichst kalorienarme Zubereitung wird durch das Ersetzen von Schmalz durch Gewürze erreicht. Lorbeer, Nelken und Zimt sorgen für ein weihnachtliches Aroma und sind gleichzeitig gesund.