2018-02-06 15:43
von Hans Peter Traunig
Holger Jörke ist Atlasloge

Die Eckdaten

Wann: Mittwoch, den 23. Mai 2018, 19:00

Wo: Frau von Grün, in der Paris-Lodron-Straße 15

Eintritt: EUR 10,-- Unkostenbeitrag

Holger Jörke - Atlaslogist zu Gast bei Frau von Grün

Atlaslogie - eine energetische Methode - ist eine Hilfestellung zur bestmöglichen Nutzung ihrer Gesundheitsressourcen. Diese ganzheitlich-alternative Methode wurde in den 1990er Jahren in der Schweiz entwickelt und zeichnet sich im Besonderen durch die Sanftheit in der Anwendung und ihre unterstützende Wirkung sowohl auf der seelischen wie auch der körperlichen Ebene aus.

In diesem Vortrag erfahren Sie:

  • Die Bedeutung des 1. Halswirbels (Atlas) für das „Gesamtsystem Mensch“
  • Die grundlegenden Zusammenhänge zwischen Wirbelsäule und Körperstatik
  • Die möglichen Auswirkungen einer Beinlängendifferenz
  • Eine Möglichkeit zur Stärkung und Optimierung der Lebensenergie
Holger Jörke ist Atlasloge

ATLASLOGIE

Der Atlas - was ist das?

Der Atlas, benannt nach dem Titan Atlas, der die Welt auf seinen Schultern trägt, ist als Träger des Kopfes einer der wichtigsten Wirbel des Menschen. Er ist der oberste Wirbel der Wirbelsäule und ist so beschaffen, dass der Kopf sich drehen, seitlich kippen, sich nach hinten und vorne neigen kann. Der Atlas umschließt ringförmig das Ende des Hirnstammes, eines der wichtigsten Teile des zentralen Nervensystems. Fast alle Nervenbahnen führen durch den Atlas hindurch.

Die Subluxation des Atlas als mögliche Ursache von Beschwerden

Jeder Mensch besitzt eine sogenannte ihm angeborene Weisheit oder Intelligenz. Diese außerordentliche Intelligenz koordiniert auf wunderbare Weise sämtliche Körperfunktionen, ohne dass wir darüber nachdenken müssen. Unser Gehirn ist pausenlos mit der Aufnahme und Verarbeitung von Informationen beschäftigt. Die entsprechenden Nervenimpulse erhält es über das zentrale Nervensystem und leitet sie auf diesem Weg wieder an die einzelnen Körperzellen. Die meisten Nervenbahnen des zentralen Nervensystems verlaufen durch die Wirbelsäule. Bei einer auch nur geringen Verschiebung des obersten Halswirbels kann Druck auf die Nervenbahnen entstehen. Eine solche Verschiebung (Subluxation) des Atlas kann Nervenimpulsstörungen zwischen Gehirn und Gewebezellen verursachen. Ein Nerv kann dermaßen beeinträchtigt werden, dass das entsprechende Organ nur noch mangelhaft oder gar nicht mit Energie versorgt wird. Dadurch können leichte oder schwerwiegende Störungen im Körper entstehen. Ferner kann ein Beckenschiefstand entstehen und die Wirbelsäule aus der Symmetrie geraten, was sich u. a. nachteilig auf die Gelenke auswirken kann.

Aufgabe der Atlaslogistinnen und Atlaslogisten

Diese sind dafür zuständig, dass Ihr Atlas im Zentrum ist. Hierzu wird der Atlas energetisch in Schwingung versetzt. Diese Schwingung wird von der angeborenen Weisheit im Menschen übernommen und bewirkt, dass der Atlas in seine Urposition, ins Zentrum zurückfindet, wobei die angeborene Intelligenz selbst entscheidet, welche die optimale Position ist.

Copyright © Michaela Auernigg KG